Zahngesundheit und Mundgeruch

Dezember 16, 2019 Aus Von admin

Mundgeruch, medizinisch Mundgeruch genannt, kann auf schlechte Zahnheilkunde zurückzuführen sein und kann ein Zeichen für andere Gesundheitsprobleme sein. Schlechter Atem kann auch durch die Art der Lebensmittel, die Sie essen, und andere ungesunde Lebensgewohnheiten verschlimmert werden.

Wie wirkt sich das, was du isst, auf den Atem aus?

Im Grunde genommen beginnt alles, was man isst, in seinem Mund zerfallen zu sein. Wenn Sie Lebensmittel mit starkem Geruch (z.B. Knoblauch oder Zwiebeln) essen, decken Bürsten und Zahnseide – sogar Mundwasser – den Geruch nur vorübergehend ab. Der Geruch wird nicht vollständig verschwinden, bis die Lebensmittel durch Ihren Körper gegangen sind.Frau dampft aus dem Mund

Warum verursachen schlechte Gewohnheiten schlechten Atem?

Wenn Sie nicht täglich Zähne putzen und mit Zahnseide reinigen, können Nahrungsmittelpartikel in Ihrem Mund verbleiben und das Bakterienwachstum zwischen den Zähnen, um das Zahnfleisch und auf der Zunge fördern. Das verursacht schlechten Atem. Antibakterielle Mundspülungen können ebenfalls helfen, Bakterien zu reduzieren.

Darüber hinaus können geruchsbelastende Bakterien und Lebensmittelpartikel bei unsachgemäßer Reinigung des Zahnersatzes zu Mundgeruch führen.

Das Rauchen oder Kauen von Produkten auf Tabakbasis kann auch schlechten Atem verursachen, Zähne färben, die Fähigkeit, Lebensmittel zu schmecken, verringern und das Zahnfleisch reizen.

Welche gesundheitlichen Probleme sind mit Mundgeruch verbunden?

Anhaltender Mundgeruch oder ein schlechter Geschmack im Mund kann ein Warnzeichen für eine Zahnfleischkrankheit sein. Zahnfleischerkrankungen werden durch die Bildung von Plaque an den Zähnen verursacht. Bakterien bewirken die Bildung von Giftstoffen, die das Zahnfleisch reizen. Wenn die Zahnfleischerkrankung unbehandelt weitergeht, kann sie das Zahnfleisch und den Kieferknochen schädigen.

Andere zahnärztliche Ursachen für Mundgeruch sind schlecht sitzende Zahngeräte, Hefeinfektionen des Mundes und Zahnkaries (Karies).

Der medizinische Zustand trockener Mund (auch Xerostomie genannt) kann ebenfalls zu Mundgeruch führen. Speichel ist notwendig, um den Mund zu befeuchten, die durch Plaque produzierten Säuren zu neutralisieren und abgestorbene Zellen, die sich auf der Zunge, dem Zahnfleisch und den Wangen ansammeln, zu entfernen. Wenn diese Zellen nicht entfernt werden, zersetzen sie sich und können schlechten Atem verursachen. Trockener Mund kann eine Nebenwirkung von verschiedenen Medikamenten, Speicheldrüsenproblemen oder ständiger Atmung durch den Mund sein.

Viele andere Krankheiten und Leiden können zu Mundgeruch führen. Hier sind einige zu beachten: Atemwegsinfektionen wie Lungenentzündung oder Bronchitis, chronische Sinusinfektionen, postnasaler Tropf, Diabetes, chronischer Säurerückfluss, Leber- oder Nierenprobleme.

Was kann ich tun, um Mundgeruch zu vermeiden?

Schlechter Atem kann reduziert oder verhindert werden, wenn Sie:

  • Üben Sie eine gute Mundhygiene. Zweimal täglich mit Fluorid-Zahnpasta bürsten, um Lebensmittelreste und Plaque zu entfernen. Zähne nach dem Essen putzen (eine Zahnbürste bei der Arbeit oder in der Schule aufbewahren, um nach dem Mittagessen zu putzen). Vergiss nicht, auch die
  • Zunge zu streichen. Ersetzen Sie Ihre Zahnbürste alle 2 bis 3 Monate oder nach einer Krankheit. Verwenden Sie Zahnseide oder einen Mann hält sich die Nase zu Interdentalreiniger, um Nahrungsmittelpartikel und Plaque zwischen den
  • Zähnen einmal täglich zu entfernen. Zweimal täglich mit einem antibakteriellen Mundwasser ausspülen. Zahnersatz sollte nachts entfernt und gründlich gereinigt werden, bevor er am nächsten Morgen in den Mund genommen wird.
  • Gehen Sie regelmäßig zu Ihrem Zahnarzt – mindestens zweimal im Jahr. Er oder sie führt eine mündliche Untersuchung und eine professionelle Zahnreinigung durch und ist in der Lage, Parodontalerkrankungen, Mundtrockenheit oder andere Probleme zu erkennen und zu behandeln, die die Ursache für Mundgeruch sein können.
    Hören Sie auf zu rauchen und tabakbasierte Produkte zu kauen. Fragen Sie
  • Ihren Zahnarzt nach Tipps, wie man die Gewohnheit aufgibt.
    Trink viel Wasser. Dadurch bleibt dein Mund feucht. Kaugummi (vorzugsweise zuckerfrei) oder das Saugen von Süßigkeiten (vorzugsweise zuckerfrei) stimuliert ebenfalls die Speichelproduktion, was hilft,
  • Lebensmittelpartikel und Bakterien wegzuspülen. Am besten sind Gummen und Minze mit Xylitol.

Führen Sie ein Protokoll über die Lebensmittel, die Sie essen. Wenn Sie denken, dass sie schlechten Atem verursachen können, bringen Sie das Protokoll zu Ihrem Zahnarzt, um es zu überprüfen. Erstellen Sie ebenfalls eine Liste der Medikamente, die Sie einnehmen. Einige Medikamente können eine Rolle bei der Entstehung von Mundgeruch spielen.

Wer behandelt Mundgeruch?

In den meisten Fällen kann Ihr Zahnarzt die Ursache für schlechten Atem behandeln. Wenn Ihr Zahnarzt feststellt, dass Ihr Mund gesund ist und der Geruch nicht oralen Ursprungs ist, können Sie an Ihren Hausarzt oder an einen Spezialisten überwiesen werden, um die Geruchsquelle und den Behandlungsplan zu bestimmen. Wenn der Geruch z.B. auf eine Zahnfleischerkrankung zurückzuführen ist, kann Ihr Zahnarzt die Krankheit entweder behandeln oder Sie an einen Parodontologen verweisen, einen Zahnarzt, der sich auf die Behandlung von Zahnfleischerkrankungen spezialisiert hat.

Welche Produkte kann ich zur Beseitigung von Mundgeruch verwenden?
Ein antiseptisches Mundwasser kann helfen, Bakterien zu beseitigen, die schlechten Atem verursachen. Fragen Sie Ihren Zahnarzt, welches Produkt für Sie am besten geeignet ist.