Nasdaq-gelistete Finanzdienstleistungsfirma nimmt Schulden auf, um bis zu $100M in Bitcoin zu investieren

Das multinationale Finanzdienstleistungsunternehmen Greenpro Capital Corp. (NASDAQ:GRNQ) mit Sitz in Hongkong hat angekündigt, dass es in Bitcoin investieren will.

Laut der Pressemitteilung von Greenpro Capital hat „die anhaltende Massenakzeptanz von $BTC durch Banken, Hedge-Fonds, Versicherungen und Institutionen“ ihren Glauben gestärkt, dass die weltweit führende Kryptowährung ein „zuverlässiges“ Wertaufbewahrungsmittel ist. Die Firma erwartet, dass Bitcoin und bestimmte andere Top-Kryptowährungen (wie Ether) bessere Renditen bieten als das Halten von Bargeld.

Aus diesem Grund will Greenpro Capital in Bitcoin investieren. Es plant, dies auf zwei Arten zu tun: (i) indem es sein eigenes Bargeld verwendet, um BTC zu kaufen; und (ii) indem es bis zu 100 Millionen Dollar an Schulden aufnimmt, um noch mehr Geld in Bitcoin stecken zu können.

Dr. CK Lee, der CEO von Greenpro Capital, hatte folgendes zu sagen:

„Wir glauben fest an $BTC als Wertaufbewahrungsmittel. Ich habe unsere Investmentbanker angewiesen, im ersten Quartal 2021 Fremdkapital in Höhe von bis zu 100 Millionen US-Dollar aufzunehmen, um in $BTC zu investieren. Das Unternehmen wird auch sein eigenes Bargeld in $BTC investieren.“

Greenpro Capital wird die Krypto-Börse CryptoSX, die eine seiner Tochtergesellschaften ist, nutzen, um Bitcoin zu kaufen.

Am 11. Dezember gab eine andere an der Nasdaq gelistete Firma, MicroStrategy, eine Pressemitteilung heraus, um „den Abschluss ihres zuvor angekündigten Angebots von 0,750% wandelbaren Senior Notes mit Fälligkeit 2025“ bekannt zu geben, und fuhr fort, dass „der Gesamtnennbetrag der im Rahmen des Angebots verkauften Notes 650 Millionen Dollar betrug.“